Herzlich Willkommen zur Online-Phase des Bürgerforums 2018. Wir freuen uns, wenn Sie die Möglichkeit nutzen sich hier einzubringen, damit wir gemeinsam die Stadt voranbringen können. Sie finden unterhalb verschiedene Themenforen zu den Komplexen, die wir in zwei Veranstaltungen gesammelt haben.
Sowohl als Gast, oder als registrierter Nutzer, können Sie Beitrage in den Foren zu den vorhandenen Themen verfassen und Ihre Wünsche und Gedanken zu den Themenkomplexen loswerden. Sie können auch selbst in den Komplexen neue Unterthemen erstellen, die Ihnen fehlen. Außerdem können Sie die Beiträge anderer kommentieren und bewerten.
Bitte achten Sie dabei auf einen angemessenen Ton, da wir die Beiträge sonst moderieren müssen.

Angebote für Kinder und Jugendliche

Zitat

Viel wird bereits für Kinder und Jugendliche getan und angeboten. Trotzdem sind beide Seiten unzufrieden: die Träger mit der Wahrnehmung der Angebote und die Jugendlichen mit dem Angebot an sich. Die Planungen scheinen an den Bedarfen vorbei zu gehen.
Wie können Träger und Jugendliche an einen Tisch gebracht werden zur gemeinsamen Planung? Wie können die vielen Angebot, die es schon gibt, besser vermarktet und gefüllt werden? Was wollen die Jugendlichen wirklich und ist diese Zielgruppe überhaupt vor Ort?

Zitat

Nur mal so, als Tip- wie viel Spielplätze gibt es in den einzelnen Liegenschaften in Löbau. So in Löbau Nord- keine. Gerade in Nord ist anzumerken, dass Kinder wieder häufiger zu sehen sind und die Geburten steigen. Hier gibt es übrigens genügend große! Wohnungsunternehmen- aber auch diese kümmern sich nicht darum.

Noch Eines, auch die Kinder werden mal alt. Bis auf eine Audsnahme sind in Nord keine Fahrstühle vorhanden. Auch da ist das Oberland, GR, ZI, BZ weiter. Kurz- will man den Mieterschwund und Bürgerschwund zurückdrehen oder aufhalten, sollte man sich bald! mal Gedanken machen.

Letztens- der LR hat schwadroniert, dass die Verwaltungen bürgerfreundlicher werden sollten. Gut so- nur wie- ein Anfang könnte eine (leerstehende) Wohnung sein, wo besonders die älteren Bürger einmal die Woche Anträge etc. abgeben könnten oder auch nur mal ein Gespäch, vor Ort, möglich wäre.

Das wäre dann mal Zugehen auf den Bürger. Auch diesen Vorschlag habe ich vor langer Zeit (noch bei den Linken) gemacht. Da wurde ich von Herrn Polentz als nicht Herr meiner Sinne....!

Joachim Herrmann