Besuchen Sie uns bei Facebook
Stadtjournal-Artikel:
 
März 2005
Mai 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005
Februar 2006
März 2006
April 2006
Dezember 2006
Januar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007
Januar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
  Juli 2008
  August 2008
  September 2008
  Oktober 2008
  November 2008
  Dezember 2008
  Januar 2009
  Februar 2009
  März 2009
  April 2009
  Mai 2009
  Juni 2009
  Juli 2009
  August 2009
  September 2009
  Oktober 2009
  November 2009
  Dezember 2009
  Januar 2010
  Februar 2010
  April 2010
  Mai 2010
  Juni 2010
  Juli 2010
  August 2010
  September 2010
  Oktober 2010
  November 2010
  Dezember 2010
  Januar 2011
  März 2011
  April 2011
  Mai 2011
  Juni 2011
  Juli 2011
  August 2011
  Oktober 2011
  November 2011
  Dezember 2011
  Januar 2012
  Februar 2012
  März 2012
  April 2012
  Mai 2012
  Juni 2012
  Juli 2012
  August 2012
  September 2012
  Oktober 2012
  November 2012
  Dezember 2012
  Januar 2013
  März 2013
  April 2013
  Mai 2013
  Juni 2013
  Juli 2013
  Oktober 2013
  November 2013
  Dezember 2013
  Januar 2014
  März 2014
  April 2014
  Mai 2014
  Juli 2014
  September 2014
  Oktober 2014
  November 2014
  Dezember 2014
  Januar 2015
  Februar 2015
  März 2015
  April 2015
  Mai 2015
  Juni 2015
  Juli 2015
  August 2015
  September 2015
  Oktober 2015
  November 2015
  Dezember 2015
  Januar 2016
  Februar 2016
  März 2016
  Mai 2016
  Juni 2016
  Juli 2016
  August 2016
  September 2016
  Oktober 2016
  November 2016
  Dezember 2016
  Januar 2017
  Februar 2017
  März 2017
  April 2017
  Mai 2017
   
  Pressemitteilungen
   


Der Dezember ist traditionell der Monat des Rückblicks. Man lässt das Jahr Revue passieren.
Was hat es uns gebracht?

Im Stadtrat waren relativ kurzfristige Entscheidungen zu treffen, die sich aus Änderungen der Kommunal- und Bundespolitik ergeben hatten. So z.B. die Erhöhung der Beiträge für Kindertagesstätten.
Es standen aber auch richtige „Dauerbrenner“ wieder und wieder auf der Tagesordnung. Einer davon ist das Verkehrsentwicklungskonzept der Stadt Löbau.
Wir als Stadträte machen es uns nicht leicht und diskutieren viel und oft auch kontrovers, aber: es geht voran.

Das Jahr brachte Freud und Leid. Wir trauerten um den Stadtrat Herrn Wiedemuth, der nach langer Krankheit verstarb. Viele Menschen aus Löbau und den Ortsteilen hatten mit der Flut und ihren Folgen zu kämpfen.
Aber es gab auch Grund zur Freude. Als in einer Stadtratssitzung Ende vergangenen Jahres die Wiedereröffnung des Ratskellers angekündigt wurde, hörte mancher die Worte wohl, allein, es fehlte der Glaube. Und jetzt gehören die allabendlich erleuchteten Fenster des Ratskellers zum Stadtbild.
In Zeiten von Diskussionen um Schulschließungen konnte die rekonstruierte und renovierte Pestalozzischule gefeiert werden.
Die Vorbereitungen zur Landesgartenschau gehen planmäßig voran, erste Ergebnisse sind schon zu bestaunen.

In Zeiten knapper Kassen ist es noch schwieriger als ohnehin, einen funktionierenden, für alle tragbaren Haushaltsplan zu entwerfen und umzusetzen.
Kommunal ist es wie im Privaten: es kann nur ausgegeben werden, was da ist. Und das ist angesichts vieler Vorhaben nicht viel.
Was wir aber auch ohne Geld jederzeit umsetzen können, ist ein respektvolles Miteinander.
Wir müssen uns den Blick für die vielen kleinen schönen Dinge des Alltags bewahren, dann können wir auch die großen Dinge bewältigen.

Der Dezember ist traditionell auch der Monat der Vorschau und ich wünsche uns allen, dass sich Wünsche erfüllen, im Großen wie im Kleinen, dass wir die Kraft und den klaren Blick für die richtigen Entscheidungen haben und dass wir gemeinsam unsere Stadt voranbringen.

Die Mitglieder der Fraktion der Bürgerliste wünschen Ihnen eine besinnliche Adventszeit, ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes friedliches Jahr 2011.


Ihre Stadträtin
Mercedes Krumpolt