Besuchen Sie uns bei Facebook
Stadtjournal-Artikel:
 
März 2005
Mai 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005
Februar 2006
März 2006
April 2006
Dezember 2006
Januar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007
Januar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
  Juli 2008
  August 2008
  September 2008
  Oktober 2008
  November 2008
  Dezember 2008
  Januar 2009
  Februar 2009
  März 2009
  April 2009
  Mai 2009
  Juni 2009
  Juli 2009
  August 2009
  September 2009
  Oktober 2009
  November 2009
  Dezember 2009
  Januar 2010
  Februar 2010
  April 2010
  Mai 2010
  Juni 2010
  Juli 2010
  August 2010
  September 2010
  Oktober 2010
  November 2010
  Dezember 2010
  Januar 2011
  März 2011
  April 2011
  Mai 2011
  Juni 2011
  Juli 2011
  August 2011
  Oktober 2011
  November 2011
  Dezember 2011
  Januar 2012
  Februar 2012
  März 2012
  April 2012
  Mai 2012
  Juni 2012
  Juli 2012
  August 2012
  September 2012
  Oktober 2012
  November 2012
  Dezember 2012
  Januar 2013
  März 2013
  April 2013
  Mai 2013
  Juni 2013
  Juli 2013
  Oktober 2013
  November 2013
  Dezember 2013
  Januar 2014
  März 2014
  April 2014
  Mai 2014
  Juli 2014
  September 2014
  Oktober 2014
  November 2014
  Dezember 2014
  Januar 2015
  Februar 2015
  März 2015
  April 2015
  Mai 2015
  Juni 2015
  Juli 2015
  August 2015
  September 2015
  Oktober 2015
  November 2015
  Dezember 2015
  Januar 2016
  Februar 2016
  März 2016
  Mai 2016
  Juni 2016
  Juli 2016
  August 2016
  September 2016
  Oktober 2016
  November 2016
  Dezember 2016
  Januar 2017
  Februar 2017
  März 2017
  April 2017
  Mai 2017
   
  Pressemitteilungen
   


Blicken wir auf 2016 zurück und damit auf Vollbrachtes, Versäumtes, immer noch Unerledigtes, dann fällt sicher jedem von uns für die jeweilige Kategorie etwas ein. Schön, wenn sich das meiste in der Rubrik „Vollbrachtes“ einordnen lässt, schön aber auch, wenn es noch Unerledigtes gibt. Und das im positiven Sinn. Denn unerledigt bedeutet nicht nur, nicht geschafft oder verpasst, sondern ist auch ein Hinweis darauf, dass man noch was vor hat, noch Ideen hat und sich Gedanken macht. Dabei sind wir alle gefordert, sowohl die Stadträte und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, als auch jeder einzelne Bürger dieser Stadt und ihrer Ortschaften. Wenn sich jemand die Mühe macht und die von mir verfassten Stadtjournalartikel der letzten Jahre liest, wird er feststellen, dass ich mich da wiederhole. Ich kann es auch nicht oft genug sagen und schreiben: Bringen Sie sich alle ein in die Gestaltung unserer Stadt, Gelegenheiten und gute Beispiele gibt es schon viele. Ich denke da an die Initiative der Rosenhainer mit der Gestaltung einer Blumeninsel, an das Bürgerpicknick, an die überaus erfolgreichen Aktionen von „Löbau lebt“, an die unermüdliche Arbeit der vielen Ehrenamtlichen in den Vereinen, an den Familientag und, und, und. In diesem Jahr haben Sie unter anderem die Möglichkeit, als Helfer den Tag der Sachsen zu unterstützen und zum Erfolg werden zu lassen. Geben wir den ewigen Zweiflern, Bedenkenträgern und Nörglern keine Chance und zeigen, dass es auch anders und immer noch ein bisschen besser geht.
Im Namen der gesamten Bürgerliste Löbau wünsche ich Ihnen allen ein erfolgreiches, gesundes und friedliches Jahr 2017




Ihre Stadträtin Mercedes Krumpolt