Stadtjournal-Artikel:
 
März 2005
Mai 2005
Juli 2005
August 2005
September 2005
Oktober 2005
November 2005
Dezember 2005
Februar 2006
März 2006
April 2006
Dezember 2006
Januar 2007
März 2007
April 2007
Mai 2007
Juni 2007
Oktober 2007
November 2007
Dezember 2007
Januar 2008
März 2008
April 2008
Mai 2008
Juni 2008
  Juli 2008
  August 2008
  September 2008
  Oktober 2008
  November 2008
  Dezember 2008
  Januar 2009
  Februar 2009
  März 2009
  April 2009
  Mai 2009
  Juni 2009
  Juli 2009
  August 2009
  September 2009
  Oktober 2009
  November 2009
  Dezember 2009
  Januar 2010
  Februar 2010
  April 2010
  Mai 2010
  Juni 2010
  Juli 2010
  August 2010
  September 2010
  Oktober 2010
  November 2010
  Dezember 2010
  Januar 2011
  März 2011
  April 2011
  Mai 2011
  Juni 2011
  Juli 2011
  August 2011
  Oktober 2011
  November 2011
  Dezember 2011
  Januar 2012
  Februar 2012
  März 2012
  April 2012
  Mai 2012
  Juni 2012
  Juli 2012
  August 2012
  September 2012
  Oktober 2012
  November 2012
  Dezember 2012
  Januar 2013
  März 2013
  April 2013
  Mai 2013
  Juni 2013
  Juli 2013
  Oktober 2013
  November 2013
  Dezember 2013
  Januar 2014
  März 2014
  April 2014
  Mai 2014
  Juli 2014
  September 2014
  Oktober 2014
  November 2014
  Dezember 2014
  Januar 2015
  Februar 2015
  März 2015
  April 2015
  Mai 2015
  Juni 2015
  Juli 2015
  August 2015
  September 2015
  Oktober 2015
  November 2015
  Dezember 2015
  Januar 2016
  Februar 2016
  März 2016
  Mai 2016
  Juni 2016
  Juli 2016
  August 2016
  September 2016
  Oktober 2016
  November 2016
  Dezember 2016
  Januar 2017
  Februar 2017
  März 2017
  April 2017
  Mai 2017
  Juni 2017
   
  Pressemitteilungen
   


Jeder ist gefragt!

TUDO als Schmiererei an mehreren gut sichtbaren Stellen in Löbau, abgefahrene Böller, Überfall und Jackenklau, schon mehrfach abgebrochene Schwänze an der Katzenskulptur am Katzenturm, Zerstörung der Skaterrampen... wenn man sich die Artikel und die Polizeiberichte in der SZ der letzten Monate durchschaut, könnte man die Liste endlos fortführen. Was ist los in Löbau? Sind wir wirklich die Zentrale des Vandalismus und der angedrohten und ausgeführten Gewalt? Oder nehme ich mir das alles nur zu sehr zu Herzen weil es sich um Löbau handelt.
Wer ist verantwortlich? Was kann man tun? Was muss man tun?
Damit wir nicht ins jammern kommen, es gibt auch positive Beispiele und Entwicklungen. Hakenkreuzschmierereien an der Skulptur "Steinkreis" sind ehrenamtlich von einem einheimischen Steinmetz entfernt worden, ein Zeichen von Zivilcourage und Verantwortung ohne Tam Tam.
Die Polizei hat in beispielhafter Weise das Fußballturnier in Kittlitz geschützt und verhindert, dass zum Teil bewaffnete, rechte Jugendliche die Veranstaltung stören kannten.
Bei der Frage der Verantwortung ist es natürlich immer am einfachsten, mit dem Finger auf andere zu zeigen, damit ist man selbst am schnellsten aus der Verantwortung.
Deshalb ist es auch keine Lösung nach der Verwaltung zu rufen und ihr alleinig die Verantwortung zu zuschieben. Wir sind alle gefragt als Bürger, Zeugen, als Gewerbetreibende, Hausbesitzer. Bei jedem Vorfall sind wir alle Opfer auch wenn wir nicht direkt betroffen sind. So betrifft es unsere Stadt und unsere Region und wenn man lange genug nichts tut, ist man nach dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit auch irgendwann persönlich dran.
Es ist auch nicht sonderlich relevant, welcher Wohnort im Ausweis des Täters eingetragen ist, ob er nun aus Löbau kommt oder nicht. Solange die Taten bei uns geschehen sorgen sie auch für die Schlagzeilen bei uns. Die Schlagzeile allein weg zu diskutieren hilft dabei niemandem, am allerwenigsten den Opfern!
Wir brauchen eine Initiative, eine gemeinsame Anstrengung von Bürgern der Stadt, in Zusammenarbeit mit Vollzugsbehörden und Verwaltung.
Von unten, von der Basis aus, vom mündigen Bürger.
Die Stadt Löbau hat erste Schritte unternommen genau solch eine Initiative ins Leben zu Rufen. Auf Antrag bei dem Landesprogramm "Weltoffenes Sachsen" sind Mittel zur Verfügung gestellt worden, so dass es ab Oktober einen Koordinator geben kann, ein Büro als Anlaufstelle, jemand der auf die Menschen in Löbau zukommt, sie ernst nimmt, vermittelt und Zuständige und Beteiligte vernetzt.
Solch eine Initiative ist aber angewiesen auf eine konstruktive Zusammenarbeit in allen Bereichen.
Es ist den Interessen der Stadt Löbau absolut abträglich, aus den beschriebenen Vorfällen politisches Kapital schlagen zu wollen.

Melden Sie sich, wenn Ihnen was auf den Nägeln brennt, wenn Sie Ideen haben, wenn Sie mitgestalten wollen.
info@buergerliste-loebau.de
www.buergerliste-loebau.de >> Kontakt

Stadtrat Bernd Stracke

 

Besuchen Sie uns bei Facebook