Antwort auf den Stadtjournalartikel der CDU (05/2018)

Stadtrat Ingo Seiler, antwortet auf den CDU-Stadtjournalartikel (Mai/2018):

Im öffentlichen Teil der Stadtratssitzung um 03.05.2018 empört sich Ingo Seiler gegen die offensichtlich bewusst geschriebene Falschaussage durch den CDU Fraktionsvorsitzenden. Er schildert den tatsächlichen Sachverhalt und überführt damit Herrn Golombek´s Äußerung der Falschaussage.

Leider war dies nicht das erste Mal, denn Herr Golombek präsentiert sich seit fast 4 Jahren als schlechter Verlierer und lässt dabei kaum eine Gelegenheit aus, um die Bürgerliste bei der Bevölkerung / dem Wähler in Missgunst zu bringen. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass Herr Seiler, als Fraktionsvorsitzender der Bürgerliste, in der Öffentlichkeit darauf reagiert.

Im konkreten Fall hatte Herr Golombek im Stadtjournal von einem Strategietreffen zur sogenannten „Zittauer Vorstadt“ von Löbau berichtet. Dort wären sich alle Anwesenden einig gewesen. Nur die Bürgerliste hätte einen nichttragbaren Vorschlag unterbreitet, nur die Fassaden schick zu gestalten und dahinter alles verfallen zu lassen. Er vergleicht dies mit Schönfärberei wie zu DDR-Zeiten… Doch diese Behauptung entbehrt jeglicher Grundlage.
Vielmehr lautete der Vorschlag der Bürgerliste, den Gebäudekomplex, entsprechend des Wunsches eines potenziellen Mieters, so funktionell und sinnvoll wie möglich neu zu errichten. Bei der Fassadengestaltung könne man sich am historischen Vorbild orientieren, ähnlich wie es seinerzeit beim Sparkassenneubau am Altmarkt geschah. Dieser Vorschlag wurde von den anderen Teilnehmern des Treffens begrüßt.
Herr Golombek sah sich auf Grund der vorgetragenen Richtigstellung nicht zu einer Entschuldigung veranlasst, sondern verwies nur auf seine Meinungs- bzw. Pressefreiheit.
Lügen zu verbreiten, um sich beim Wähler einen Vorteil zu verschaffen, hat weder etwas mit Meinungs- oder Pressefreiheit zutun. Es widerspricht allen demokratischen Grundregeln und hat in der Kommunalpolitik nichts verloren!
Aus unserer Sicht ist ein derartiges Verhalten eines Stadtrates und Fraktionsvorsitzenden nicht akzeptabel und hinnehmbar.

Hintergrund:

Bereits in unserem Beitrag im Stadtjournal im März hat Stadtrat Heiko Neumann den Vorschlag der Bürgerliste beschrieben, wie er jetzt in der Richtigstellung dargestellt ist: http://buergerliste-loebau.de/wunsch-und-wirklichkeit-stadtjournal-03-2018/

Den Beitrag der CDU finden Sie im aktuellen Stadtjournal (Monat Mai) auf Seite 6 oder hier: CDU-Artikel im Stadtjournal Mai 2018

Share your thoughts

%d Bloggern gefällt das: