„Jugend entscheidet“ – jetzt wird’s ernst (Stadtjournal 04/22)

Liebe Jugendliche, liebe Mitbürger,

in der Vergangenheit wurde immer wieder über die Fortschritte im Projekt „Jugend entscheidet“ berichtet. In zahlreichen Veranstaltungen wurde das kommunale Team, bestehend aus dem Oberbürgermeister, Mitarbeitern der Stadtverwaltung, Stadträten und Vertretern der Jugendarbeit, darüber informiert und geschult, wie Jugendliche an kommunalen Entscheidungen beteiligt werden können. Nach einer erfolgreichen Themenwahlveranstaltung im letzten Jahr biegen wir nun in die Zielgerade ein. Durch konstruktive Diskussionen unter den Jugendlichen wurde ein Beschlussvorschlag ausgearbeitet, der dem Stadtrat am 07.04.2022 um 18:30 Uhr in der Johanneskirche zur Entscheidung vorgelegt wird. Zu dieser Sitzung lade ich Sie recht herzlich ein, um die Früchte der Arbeit zu sehen. Ich denke, das Ergebnis kann sich für die Stadt, aber vor allem für die Jugendlichen unserer Stadt sehen lassen. Erfreulicherweise ist die Umsetzung des Projektes durch ein Preisgeld über „simul+Mitmachfonds“ bereits gesichert. Die Arbeit soll sich kontinuierlich fortsetzen. Ziel ist die langfristige Etablierung eines sogenannten „Jugendparlamentes“. Dabei soll der Gedankenaustausch auf Augenhöhe im Vordergrund stehen und nicht ein Beschlussgremium. Darüber sind wir mit Herrn Oberbürgermeister Gubsch in enger Abstimmung und bringen das Vorhaben ins Laufen. Damit dieses Format mit Leben gefüllt wird, kann ich nur alle Jugendlichen ermutigen, sich zu informieren und in das Stadtleben und dessen Entwicklung mit einzubringen.

 

Euer/Ihr Stadtrat Tilo Mengel

Teile deine Gedanken